Forstwirtschaft

Eine wichtige Voraussetzung für die Verwirklichung von waldbaulichen Maßnahmen in der Waldpflege, Walderhaltung und Waldbewirtschaftung ist die bestmögliche praktische Ausführung aller erforderlichen Waldarbeiten. 

Ein ganz besonderes Augenmerk wird dabei der Unfallvermeidung und der Arbeitssicherheit gewidmet. Neben dem theoretischen Unterricht wird den Schülern ein umfassendes praktisches Ausbildungsprogramm angeboten.

Neben dem theoretischen Unterricht wird den Schülern ein umfassendes praktisches Ausbildungsprogramm angeboten.

Praxisprogramme:

 1. Klasse Praxis:

  • Forstbotanik
  • Unfallverhütung und Werkzeugkunde
  • Motorsägenwartung und Instandsetzung
  • Umgang mit Zappin bei der Holzlieferung
  • Jungwuchspflege und Schutz
  • Z- Baum Auszeige, Wertastung

 2. Klasse Praxis

  • Handhabung der Motorsäge (sicheres und kräfteschonendes Arbeiten mit der Motorsäge)
  • Erlernen der verschiedenen Fälltechniken (vom Schwachholz bis zum Starkholz)
  • Holzbringung mittels Seilwinde
  • Trennschnitttechniken
  • Holzausformung im Nadel- als auch im Laubholz
  • Motorsägeninstandsetzung

 

3. Klasse Praxis

  • Instandsetzungsarbeiten bei der Motorsäge
  • Spezielle Fälltechniken im Starkholz (sicheres und kräfteschonendes Arbeiten mit der Motorsäge Laubholz)

  

Ausbildungschwerpunkt Forstpraktikum (nach der zweiten Stufe LW) - Anschlusslehre Forstwirtschaft

Das Praktikum im Ausmaß von 120 Stunden dient als Grundlage, neben dem Facharbeiter für Landwirtschaft, für die Absolvierung der Forstanschlusslehre nach der dritten Schulstufe der Fachrichtung Landwirtschaft.

Die Anschlusslehre in der Forstwirtschaft ist eine Berufsausbildung für zukünftige Forstfacharbeiter.